home

Archiv für die Kategorie 'Europa'

Wie funktioniert die EU?
Robert Menasse, Die Hauptstadt

Donnerstag, 8. Februar 2018

Gestern abend war Robert Menasse zu Gast im Stuttgarter Literaturhaus: > Die Hauptstadt – Robert Menasse, Mittwoch 07.02.18 20.00 Uhr

Mit einem Klick auf ein Foto wird das Fotoalbum auf schwarzem Hintergrund geöffnet. Mit einem Klick auf den rechten Bildrand kann geblättert werden. Mit F 11 wird das Album auf dem ganzen Bildschirm angezeigt. 70 Fotos, falls der Pfeil rechts zum Blättern nicht erscheint, bitte diesen Artikel mit Klick auf seinen Titel ein erneutes Mal aufrufen.

Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, soll das Image der Kommission aufbessern. Der Referent Martin Susman soll eine Idee zu entwickeln. Eine neue Idee, die die Ruhe der EU-Institutionen stört. David de Vriend ist in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof. Da ist noch Kommissar Brunfaut, der in einem Mordfall lieber nicht ermitteln soll. Der emeritierte Professor Erhart soll sich vor einer Kommission äußern. Mit der Hauptstadt entsteht eine Phänomenologie der Brüsseler-EU-Beamten, ein Gebilde, von dem alle sprechen, aber kaum jemand weiß, wie das eigentlich funktioniert. Robert Menasse machte sich auf, dort ein paar Tage zu recherchieren und blieb vier Jahre.

2017 erhielt Robert Menasse den deutsche Buchpreis für „Die Hauptstadt“. Mit Recht beurteilt er den europäischen Einigungsprozess für „den entscheidenden in unserer Lebenszeit“.

> Robert Menasse im Gespräch – Hessenschau

Zu diesem Buch passen zwei Interviews:

> Nachgefragt: Ulrike Guérot und die Europäische Republik – 19. April 2017

Dazu die Rezension > Eine Utopie für Europa – www.romanistik.info

> Nachgefragt: „L’Europe ne doit pas se faire dans le silence.“Entretien avec Christian Lequesne, Professeur à Sciences po à Paris – 18. Dezemeber 2017

Buchvorstellung: Ulrike Guérot, Warum Europa eine Republik werden muss.

Dienstag, 11. April 2017

> Nachgefragt: Ulrike Guérot und die Europäische Republik – 19. April 2017

Europa wird von den Populisten und Anhängern des Brexit schlecht geredet, innerer Reformbedarf wird nicht beim Namen genannt, sondern, die Schwierigkeiten kommen von außen, Rückzug auf die Nation, Nationalismus, Abschottung, Isolationismus sind die Heilmittel, mit denen Reformen in Angriff genommen werden sollen. In Frankreich wenden sich Marine Le Pen mit dm Front Nationale gegen Europa, Jean-Luc Mélenchon („La France insoumise“) kritisiert scharf die Dominanz Deutschlands in Europa so wie Nicolas Dupont-Aignan („Debout la France) ebenfalls eine Rückbesinnung auf nationale Werte propagiert.

In vielen Städten in Europa treffen sich seit einigen Wochen die Unterstützer Europas nach einer Initiative des Frankfurter Rechtsanwaltes Daniel Roeder > Pulse of Europe in Stuttgart 22. März 2017 von H. Wittmann. Noch fehlt ihr ein ideologisches Fundament, um den Kritikern Europas die Stirn zu bieten. Ulrike Guérot könnte den Pulsschlag Europas beschleunigen:

> Literaturhaus Stuttgart, Donnerstag 13.04.17 19.00 Uhr
> > Sanatorium Europa
Ulrike Guérot
Film, Gespräch. Moderation: Thomas Knubben

Ulrike Guérot
> Warum Europa eine Republik werden muss.
Eine politische Utopie
Bonn : Verlag Diez 2. Auflage 2016

> Ulrike Guérot, Warum Europa eine Republik werden muss – www.france-blog.info

Pulse of Europe in Stuttgart

Mittwoch, 22. März 2017

> Pulse of Europe am Sonntag, 19. März 2017 in Stuttgart:

Mit einem Klick auf ein Foto wird das Fotoalbum auf schwarzem Hintergrund geöffnet. Mit einem Klick auf den rechten Bildrand kann geblättert werden. Mit F 11 wird das Album auf dem ganzen Bildschirm angezeigt. 19 Fotos, falls der Pfeil rechts zum Blättern nicht erscheint, bitte diesen ein erneutes Mal aufrufen:

Alle Fotos auf dem Blog www.stuttgart-fotos.de/, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet: © Heiner Wittmann.

> www.pulseofeurope.eu/

Ulrike Guérot
> Warum Europa eine Republik werden muss.
Eine politische Utopie
Bonn : Verlag Diez 2. Auflage 2016

Die Klagen über Europa, über unseren Wohlstandskontinent, aber auch einem, der seit 1945 nur noch ein friedliches Miteinander der Staaten der EU kennt, werden immer größer. Rechtspopulisten wollen uns einreden, dass die EU gescheitert sei, in Frankreich, in den Niederlanden, sogar in Deutschland gibt es Parteien am ganz rechten Rand, die in eher trüben Gewässern nach Wählerstimmen fischen wollen und dabei davon reden, dass die Bürger ihre Souveränität wiederbekommen wollten, um der Vision eines geeinten Europas ein Ende zu setzten. > Bitte weiterlesen