home

Archiv für die Kategorie 'Veranstaltungen'

Züblin-Haus in Stuttgart
Felix Mendelssohn Bartholdy, Elias

Donnerstag, 3. Juli 2014

Felix Mendelssohn Bartholdy
ELIAS

Akademischer Chor und Akademisches Orchester der Universität Stuttgart

Heike Beckmann Sopran
Marion Eckstein Alt
Christian Georg Tenor
Daniel Raschinsky Bass

Leitung: Veronika Stoertzenbach

Fr 11.07.2014, 20.00 Uhr
Sa 12.07.2014, 19.00 Uhr
So 13.07.2014, 18.00 Uhr
Züblin-Haus (Albstadtweg 3, Stuttgart-Möhringen)

Niemals sei ein Stück so begeistert aufgenommen worden wie sein »Elias«, schrieb Mendelssohn seinem Bruder Paul nach der Uraufführung. Dieses Oratorium zählt bis heute zu den bekanntesten und beliebtesten Werken des Komponisten. Im Rahmen des “Sommers im Züblin-Haus” präsentieren der Akademische Chor und das Akademische Orchester unter der Leitung von Veronika Stoertzenbach vom 11. bis 13. Juli Mendelssohns Elias in großer Besetzung auf der Bühne des Züblin-Hauses mit seinem kathedralenartigen Klangraum.

Die Aufführungen finden so statt, dass Musiker wie Zuhörer noch rechtzeitig zum Anpfiff der WM-Endspiele vor den Bildschirmen sitzen können. Bitte beachten Sie deshalb die variierenden Anfangszeiten der Konzerte.

Karten zu 22 Euro (Parkett) und 18 Euro (Galerie)

Vorverkauf bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und über Online-Ticket: > Reservix
Ermäßigte Karten zu 12 Euro (Parkett) und 8 (Galerie) für Studenten und Schüler gibt es an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter > www.uni-stuttgart.de/akaorchester/.

Und was bleibt für die Bildung übrig?
Die Studenten demonstrieren in Stuttgart für eine bessere Finanzierung der Unis

Dienstag, 24. Juni 2014

Die Studentinnen und Studenten der neun Landesuniversitäten sind am 24. Juni 2014 einen Demonstrationszug ausgehend vom Campus Stadtmitte zum Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zum Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg auf dem Schlossplatz veranstaltet. Der Demonstrationszug endete mit einer Kundgebung zur Hochschulfinanzierung und zu einer verbesserten Nachfolgeregelung für den Solidarpakt II.

Bitte das folgende Fotoalbum mit einem Klick auf ein Foto erst dann öffnen, wenn diese Seite vollständig geladen ist:

Mittwoch, 9. Juli 2014: Konzert im Schloss

Dienstag, 24. Juni 2014

Mittwoch, den 09. Juli 2014, um 20:00 Uhr im Weißen Saal des Neuen Schlosses Stuttgart

Programm:
— Johann Sebastian Bach – Doppelkonzert für Violine und Oboe, BWV 1060 —
— Gabriel Fauré – Pavane (1887) —
— Wolfgang Amadeus Mozart – Ouvertüre zur Entführung aus dem Serail —
— Alexandre Glasunow – Sinfonie Nr. 4 Es-Dur —

Musikalische Leitung: Olivier Pols

Wir würden uns sehr freuen, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen. Bis zum WM-Halbfinale sind wir fertig! :-)
Vor dem Konzert und in der Pause servieren wir kalte Getränke und ein paar kleine Snacks.

Karten (EUR 14,- / EUR 7,- ermäßigt) können Sie auf Ihren Namen online vorbestellen unter:
www.uni-stuttgart.de/kammerphilharmonie/

Reservierungen werden an der Abendkasse für Sie bis 30 Minuten vor Beginn des
Konzerts zurückgelegt. Die Abendkasse ist ab 19:00 Uhr geöffnet.
Einlass in den Saal ist ab 19:45 Uhr. Es gilt freie Platzwahl.

Im Namen der Kammerphilharmonie der Universität Stuttgart
(Arbeitskreis des Studium Generale)

Stuttgart-Lauf 2014

Montag, 16. Juni 2014

Der 21. Stuttgart-Lauf findet am 28. und 29. Juni im Neckar-Park statt. Offizieller Meldeschluss: Montag, 16. Juni. Um 24.00 Uhr schließt das Online-Meldeportal zum 21. Stuttgart-Lauf. Nachmeldungen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle.

> Online-Meldeportal

> Meldegebühren 2014

Rund 16.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bis bis zum 14. Juni zur 21. Stuttgart-Lauf angemeldet

Im Rahmen des Stuttgart-Laufs treffen 20.000 Breitensportler aus ganz Deutschland auf mehr als 100.000 Besucher an den beiden Veranstaltungstagen und auf circa 1.200 begeisterte Volunteers, Helfer und Mitarbeiter verteilt über das gesamte Veranstaltungsgelände im Bereich NeckarPark und entlang der Strecken am Kids-Day und den Hauptwettbewerben am Sonntag.

> BMW Laufsport und Gewinnspiele

> Stuttgart-Lauf auf Facebook

Lesung: Sandro Veronesi, Die Berührten

Freitag, 6. Juni 2014

Allerneueste Meldung:

> Nachgefragt: Sandro Veronesi, Die Berührten


Neueste Meldung:

Durchgelesen! > Lesebericht: Sandro Veronesi, Die Berührten

Unsere Blogleser wissen, dass danach nach unserem bewährten Blogmuster meist ein “Nachgefragt…” folgt. Diesmal am Freitag, 13. Juni: Der Klett-Cotta unterwegs mit dem > TV-Studio.


Von Sandro Veronesi, ist bei Klett-Cotta gerade > Die Berührten erschienen. Mit so einem Cover zieht man schon ganz schön die Aufmerksamkeit der S-Bahn-Bus-und Tramfahrer auf sich: Veronesi begleitet uns nach Rom, ewige Stadt der Jugend. Melus numbere quam ri. Es ist besser zu heiraten, als sich in Begierde zu verzehren. steht in Paulus Korinther 1,7. Mète wacht angezogen in seinem Bett auf betrachtet die Spuren der letzten Stunden und versucht, sich einen Reim darauf zu machen. Dann taucht Dani Eleccíon auf. Er ist Philippino und arbeitet mit seiner Frau als “paar” in der Villa der Lebensgefährtin von Mètes Vater. Da ist noch ein Geheimnis, das er mit Mète teilt, das – und auch seine Lösung? – Veronesi uns für später aufbewahrt. Veronesi verleiht dem Erzähler einen bemerkenswerten Status. Er berichtet und muss zwischendurch immer wieder aufhören, weil die Geschichte weitergeht, dadurch entsteht ein Spannungsbogen.

Donnerstag, 12.6., 20 h 15
Hugendubel, Königsstrasse 5, 70173 Stuttgart

Deutsche Lesung: Frank Streichfuss – Moderation: Cristina Rizzotti
Eintritt: 5€

Der junge Graphologe Mète geht auf Partys und gerät von einer Affäre in die nächste. Allmählich fühlt er sich wie ein Getriebener, der sich ganz und gar der Liebe unterworfen hat. Jugend ohne Ziel – aber auch ohne Probleme, wenn da nicht die Einsamkeit wäre. Ist die Liebe ein Allheilmittel? Und da ist noch seine Halbschwester Belinda. Als die Eltern der beiden ihre Hochzeitsreise antreten, zieht Belinda bei ihm ein. Es kommt zum Gau.

Sandro Veronesi
> Die Berührten.
1. Aufl. 2014, aus dem Italienischen von Michael von Killisch-Horn, 384 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-93993-4

> Weitere Termine:

Di 10.6., 18 h 30: Cafè Katzung, 1. Stock, Saal Pauli, Herzog-Friedrich-Straße 16, 6020 Innsbruck
Mi 11.6., 20 h00: Babylon Berlin, Rosa-Luxemburg-Straße 30, 10178 Berlin

Lesung: Tad Williams – Happy Hour in der Hölle

Freitag, 6. Juni 2014

Inmitten der Bücher aber vor großem Publikum las Tadd William in der Buchhandlung Hugendubel gestern in Stuttgart im Rahmen der > Dragon Days (5.-7. Juni 2014) aus seinen Buch »Happy Hour in der Hölle«, Moderation und deutsche Lesung Stephan Askani, Fantasy Lektor Klett-Cotta. Der Band erscheint am 23.8. unter dem Titel > Happy Hour in der Hölle. Bobby Dollar 2 in der Übersetzung von Cornelia Holfelder-von der Tann bei Klett-Cotta.

Der Mitschnitt von gestern abend – ohne Stativ:

> Fotos dieser Lesung

Bücher zu dieser Veranstaltung:


Im Rahmen der Dragon Days, die vom 5.-7. Juni stattfinden, wird Tad Williams in Stuttgart sein.

Programm:
4. Juni, 10 Uhr: Workshop mit Tad Williams für Transmedia-Entwickler (Literaturhaus Stuttgart, Konferenzzimmer)

6. Juni, 16 Uhr: Christian von Aster liest aus »Dichtergrimm« und aus Michael J. Sullivans »Der Thron von Melengar« (> Literaturhaus Stuttgart, Großer Saal)

>> Anmeldung und Kartenvorverkauf

Auf dem Blog von Klett-Cotta: > Nachgefragt: Tad Williams, Die dunklen Gassen des Himmmels:

Lesung: Per Leo, Flut und Boden

Montag, 5. Mai 2014

Freitag 09.05.14 20.00 Uhr im > Stuttgarter Literaturhaus

Per Leo, Flut und Boden
Lesung und Gespräch – Moderation: Jenny Friedrich-Freksa

> Lesebericht: Per Leo, Flut und Boden

Per Leos Romandebüt „Flut und Boden“, erschienen im Stuttgarter Klett-Cotta Verlag, gehört zu den Überraschungen des diesjährigen Frühjahrs, begeisterte die Kritik und wurde prompt für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Zwei ungleiche Brüder aus einer stolzen Stadtvilla an der Weser gehen ihren Weg; aus Martin wird ein Goetheaner und genauer Beobachter seiner Welt, aus Friedrich ein aktivistischer Krieger und Abteilungsleiter im Rasse- und Siedlungshauptamt der SS. Für den Enkel entwickelt sich die Nazi-Vergangenheit seines Großvaters zur Obsession. Doch erst als er Friedrich dessen vergeistigten Bruder Martin an die Seite stellt, gewinnt das Bild der Familie Kontur.

Per Leo auf dem Blauen Sofa anlässlich eines Gesprächs auf der Leipziger Buchmesse.

In dem ihm immer fremd gebliebenen Nazi-Opa entdeckt er einen rebellischen jungen Mann, der uns viel näher ist, als uns lieb sein kann. Per Leo, geboren 1972 in Erlangen, hat Geschichte, Philosophie und russische Philologie studiert und wurde 2009 mit einer Arbeit über Ludwig Klages und die Tradition des charakterologischen Denkens promoviert. 2011 erhielt er für seine Dissertation den Humboldtpreis – Sonderpreis »Judentum und Antisemitismus«.

Eintritt: Euro 9,-/7,-/4,50

> Eintrittskarten kaufen

Lesung: Jonathan Lethem, Der Garten der Dissidenten

Dienstag, 22. April 2014

> Nachgefragt: Jonathan Lethem, Der Garten der Dissidenten

Jonathan Lethem hat Roman Der Garten der Dissidenten über eine Familie von Immigranten aus Osteuropa und Dissidenten in Queens verfasst. Der Roman beginnt in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts, spielt in Sunnyside Gardens im Stadteil Queens in New York, und erzählt eine achtzigjährige Geschichte vor 1939 über Chruschtschows Kritik am Stalinismus 1956 bis zum Öffnen der Stais-Akten nach 1989…. > Lesebericht

Mittwoch 07.05.14 20.00 Uhr im > Stuttgarter Literaturhaus

Der Garten der Dissidenten

Jonathan Lethem, Ronald Suny
Veranstaltungsreihe: head to head – Gedanken aus Amerika
Moderation: Pamela Rosenberg – Sprecher: Helmut Mooshammer

In seinem neuen Roman „Der Garten der Dissidenten“ betrachtet Jonathan Lethem die Geschichte der amerikanischen linken Gegenkultur im 20. Jahrhundert aus der Perspektive mehrerer Einzelschicksale. Er zeichnet damit ein intimes Portrait individueller Verluste, Fantasien und Bedürfnisse seiner Protagonisten. Gemeinsam mit dem Historiker Ronald Suny diskutiert er den Moment, in dem politischer Idealismus mit persönlichen Träumen und Enttäuschungen kollidiert und fragt, inwiefern Individuen in diesem Spannungsfeld in der Lage sind, ihren Traum von einer besseren Welt zu realisieren. Jonathan Lethem ist Autor zahlreicher preisgekrönter Romane, die bereits in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Bekannt wurde er durch seinen autobiographisch grundierten Roman „Die Festung der Einsamkeit“. Neben seiner Tätigkeit als Schriftsteller hat Lethem den Roy-E.-Disney-Lehrstuhl für Kreatives Schreiben am Pomona College inne, dessen voriger Inhaber David Foster Wallace war. Ronald Grigor Suny ist ebenfalls Fellow an der American Academy in Berlin. Sunys Forschungsinteresse liegt in den Bereichen ethnische Konflikte, Nationalismus und der Rolle von Emotionen in der Politik. Als Leiter des Eisenberg Institute of Historical Studies an der University of Michigan publizierte er „A Question of Genocide“, das die Ursachen des Völkermordes an den Armeniern untersucht. Helmut Mooshammer, Schauspieler am Deutschen Theater Berlin, übernimmt die Lesung der deutschsprachigen Texte.

In Zusammenarbeit mit der American Academy Berlin

Gefördert von: Berthold Leibinger Stiftung, Daimler AG, Robert Bosch Stiftung, Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH

Im Anschluss Stehempfang – Eintritt: Euro 9,-/7,-/4,50

> Eintrittskarten kaufen


Jonathan Lethem
> Der Garten der Dissidenten
1. Aufl. 2014, aus dem Amerikanischen von Ulrich Blumenbach (Org.: Dissident Gardens), 476 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-50116-2

Zu Gast im Stuttgarter Literaturhaus: Elif Shafak

Freitag, 11. April 2014

> Literaturhaus Stuttgart – Mittwoch 09.04.14 20.00 Uhr
Zwei Zwillingsschwestern – die eine in London, die andere in einem kleinen kurdischen Dorf. Pembe und Jamila verbindet eine tiefe Liebe, und beide kämpfen sie gegen die Widrigkeiten des Lebens. Während Jamila in der Türkei als Hebamme hart arbeiten muss, wird von Pembe in London als Mutter dreier Kinder ein fester Charakter gefordert. Als Pembes Mann sie verlässt, ihre Kinder eigene Wege gehen und sie selbst eine neue Bekanntschaft macht, wird eine Kette von Ereignissen ausgelöst, an deren Ende ein erschütternder Mord steht.

Bitte öffnen Sie das Fotalbum mit einem Klick auf ein Foto erst dann, wenn diese Blogseite vollständig geladen ist:

Elif Shafak, in Straßburg geboren, gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei. Sie studierte Internationale Beziehungen an der Technischen Universität des Nahen Ostens in Ankara, erhielt einen »Master of Sciences in Gender and Women’s Studies« und promovierte an derselben Universität. Die preisgekrönte Autorin von zwölf Büchern, darunter The Forty Rules of Love und Honour, schreibt auf Türkisch und auf Englisch. Ihre Bücher sind in über 30 Ländern erschienen. Elif Shafak lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in London und Istanbul.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart e.V.

Empfang im Institut français de Stuttgart

Mittwoch, 19. Februar 2014

Dienstag, 18. Februar 2014

42 Fotos auf der Website der Freunde des Institut français des Suttgart > Empfang im Institut français

Der Generalkonsul Michel Charbonnier lud zu einer Käste- und Weinverkostung mit Bernd Kreis ein.

So ein gelungener Abend! Mit köstlichen Weinen und Spitzen-Köse aus Straßburg.

42 Fotos auf der Website der Freunde des Institu français des Suttgart > Empfang im Institut français

Literaturhaus Stuttgart
Die neue digitale Welt und die Verlage

Dienstag, 11. Februar 2014

Waren Sie schon mal im > Stuttgarter Literaturhaus?

Am Dienstag, 11.2., 20 Uhr, findet im Literaturhaus Stuttgart die Veranstaltung
»Druck auf allen Seiten? Autoren und die Zukunft der Verlage« statt.
Mit Michael Klett, Christian Rotta und Wolfgang Schorlau.

Veranstaltungsreihe: Wirtschaft – Vortrag und Gespräch

Self-Publishing und Amazon, sinkende Auflagen und Ausfransungen des Urheberrechts, Ausdünnung des Buchhandels und fortschreitende Verlagskonzentration: Nichts hat den Literatur- und wissenschaftlichen Publikationsbetrieb im letzten Jahrzehnt so stark aufgewirbelt wie der Hype um das digitale Publizieren. Brauchen wir heute überhaupt noch Verlage oder sind sie das Relikt einer untergehenden Buchkultur? Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen auf die Tätigkeit von Autoren und dem Verhältnis zu ihren Verlagen? Darüber diskutieren die beiden Verleger Michael Klett (Ernst Klett AG) und Christian Rotta (DAV Verlagsgruppe) mit dem Schriftsteller und Autor Wolfgang Schorlau.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus Stuttgart e.V.
Eintritt: Euro 9,-/7,-/4,50