home

Archiv für Oktober 2006

Bei Nacht und Nebel wird mit S 21 begonnen?

Freitag, 20. Oktober 2006

Was ist das?

Heute abend auf dem Nachhauseweg kam ich an vielen großen Betonblöcken vorbei. Sauber aufgereicht lagen die da mitten auf der Straße. Vielleicht muß hier die Kanalisation grundlegend und tiefgehend erneuert werden? Vielleicht wird hier etwas zur Verkehrsberuhigung gebaut? Oder eine neue Staffel? Also mal um die Betonblöcke herumgehen? Vielleicht doch schon heimliche Vorarbeiten bei Nacht und Nebel für S 21, um einen Duchgangsbahnhof zu bauen? Auf der Betonverpackung steht ja auch schon vorsorglich Railbeton:

Eine kleine Ortsbegehung läßt keinen Zweifel am Bauvorhaben. Vorbilder gibt es schon in der ganzen Stadt wie die Haltestation Russische Kirche.

 

Es geht beim neuen Eugensplatz nicht darum, ob Hochbahnsteige für die großen Bahnen sinnvoll sind oder nicht, es geht hier nur darum, daß wieder einmal feste zubetoniert wird – und mit welchem Aufwand. Früher konnte man beim Eiscafé, dem besten in der Stadt die Abendportion Eis -manchmal gar auch mit Sahne – holen und dann zur Aussicht rüber schlendern. Ist demnächst auch hier Beton im Weg?
 

Früher als man hier noch auf das Bähnchen warten konnte…

 

und das dann auch zu ebener Erde kam, ach das waren noch Zeiten.

 

Da war die Welt noch in Ordnung. Und so wird der Stuttgart-Fotos-Blog zum Erinnerungsfotoblog. So ist das eben.

3. Webmontag in Stuttgart

Freitag, 20. Oktober 2006

Diesmal kein Fotobeitrag, aber etwas, das mittelbar auch mit Blogs zu tun hat.

Am Montrag, den 23. 10. findet in der Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, der
> 3. Stuttgarter Webmontag statt. Beim Stand der Dinge wird die Veranstaltung möglicherweise per Video in SecondLife übertragen. Mehr dazu auf der Wiki-Seite des Webmontags.

Und jetzt?

Donnerstag, 5. Oktober 2006

Aufgeräumt:

30. April 2004, 8.00 Uhr:

30. April 2004, 18.00 Uhr:

AKSHAR: Mahesh Dattani, Sandra Hoffmann

Montag, 2. Oktober 2006

Das war ein echtes Lesefest im Literaturhaus letzte Woche am Freitagabend. Sandra Hoffmann und Florian Höllerer haben aus einer Übersetzung des Films Mango Souffle von Dattani vorgelesen. Joachim Kalka schien sofort mit seiner Rolle verwachsen, Florian Höllerer las die Regieanweisungen und Sandra Hoffmann machte das Filmset komplett. Wir haben vorher noch im Vinum geübt, gestand Höllerer. Und dann las Mahesh seine “Stadtschreiber”-Texte vor.

> www.literaturhaus-stuttgart.de/akshar.html

> www.goethe.de/akshar

Und die Gäste, die früher schon im Literaturhaus waren, um hie rnur einige zu nenen: Sigrid Löffler, Martin Mosebach,Dorian Florescu, Antonio,  Ralf Dahrendorf, Peter O. Chotjewitz,Rüdiger Safranski, Edzard Reuter, Josef Haslinger, Judith Hermann, Sibylle Lewitscharoff, Albert Ostermaier, Alfred Peter ,Stefan Prombka, Siri Hustvedt, Doron Rabinovici, Peter Hamm, Friedrich A. Kittler, Wieland Backes, Ulrike Draesner, ,Juli Zeh, Arno Gruen, Robert Gernhardt, u v.a.

> www.literaturhaus-stuttgart.de/veranstaltungen.html

Veranstaltungstip:

Frankfurter Buchmesse, Mittowch 4. Oktober 2006, 13:30 – 14:30
AKSHAR ? Stadtschreiber in Deutschland und Indien

International Centre of the Frankfurt Book Fair Internationales Zentrum der Frankfurter Buchmesse  Messegelände Internationales Zentrum
Halle 5.0 D901

Die beiden Autoren haben im Sommer 2006 eine Zeit lang ihre Städte ?getauscht? und ihre Erfahrungen in Online-Tagebüchern festgehalten. Nun treffen sie zusammen, um sich gegenseitig zu erzählen, wie es ihnen ergangen ist, wie sie die jeweils andere Stadt erlebt haben.
AKSHAR ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Goethe-Institut, literaturhaeuser.net, National Book Trust, India, und Sahitya Akademi ? mit dem Medienpartner ARTE Mit: Mahesh Dattani (Autor, Mumbai/Bombay) und Sandra Hoffmann (Autorin, Stuttgart) Moderation: Florian Höllerer (Leiter Literaturhaus Stuttgart) und Stefan Dreyer (Leiter Goethe-Institut Delhi)

Diese Website speichert User-Daten, um eine Besucher-Statistik zu erstellen, womit der Inhalt dieses Blogs verbessert werden kann. Das Plugin WP-Statistik berücksichtigt die Regeln der DSGVO. Falls sie die to opt-out Option anklicken, wird ein Cookie gesetzt, das ein Jahr lang diesen Hinweis berücksichtigt. Ich stimme zu. - Nein, ich stimme nicht zu.
538