home

Archiv für die Kategorie 'Veranstaltungen'

Vortrag: “Stationen jüdischer Geschichte im Südwesten im 19. und 20. Jahrhundert”

Samstag, 18. September 2021

Am nächsten Donnerstag, 23. September 2021, um 19 Uhr hält Prof. Dr. Roland Müller im Stadtarchiv, Bellingweg 21, einen Vortrag mit dem Titel “Stationen jüdischer Geschichte im Südwesten im 19. und 20. Jahrhundert”. Anlässlich des Festjahrs „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ soll an wichtige Stationen jüdischer Geschichte seit dem württembergischen Staatskirchengesetz von 1828 erinnert werden. Geschichte und Orte in Stuttgart stehen im Mittelpunkt, auch werden Bezüge zur aktuellen Ausstellung des Stadtarchivs über das Architekturbüro Bloch & Guggenheimer und seine Vernetzung in die jüdische Gemeinschaft hergestellt.

Wir laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein, die in Präsenz in unserem Vortragssaal stattfinden wird. Bitte beachten Sie die derzeit gültige Corona-Verordnung und die jeweils geltende Stufe (zur Zeit: vollständig geimpft, genesen, getestet (derzeit Anti-Gen-Test, bei “Warnstufe” ist ein PCR-Test nötig).

Landeshauptstadt Stuttgart
Kulturamt – Stadtarchiv
Bellingweg 21
70372 Stuttgart

Die Arbeit an der Vorstudie „Kolonialistisches Denken und Kolonialkultur in Stuttgart“ beginnt

Mittwoch, 7. Juli 2021

“Das Stadtarchiv Stuttgart hat die Werkverträge für die Vorstudie „Kolonialistisches Denken und Kolonialkultur in Stuttgart“ vergeben. Beauftragt wurden die Kulturwissenschaftlerin Linda Addae (Universität Konstanz) und der Historiker Michael Rösser (FernUniversität in Hagen/Universität Erfurt), die beide die Vorstudie im Tandem erarbeiten.” Bitte weiterlesen.

> Die Arbeit an der Vorstudie „Kolonialistisches Denken und Kolonialkultur in Stuttgart“ beginnt  von Günter Riederer

19. Juli 2021 um 18 Uhr:
Online-Veranstaltung „DialogRaum #Decolonize – Kolonialismus und koloniales Denken in Stuttgart“ In diesem Rahmen werden die Ergebnisse der Vorstudie vorgestellt, die von dem multiperspektivischen Team Linda Addae (Kulturwissenschaftlerin) und Michael Rösser (Historiker) in Zusammenarbeit mit Stuttgarter Initiativen und Kultureinrichtungen erarbeitet wurden. Gemeinsam wollen wir an diesem Abend weitere Perspektiven für Stuttgart diskutieren: Wie kann die Kolonialgeschichte Stuttgarts dekolonial aufgearbeitet werden? Wie können wir als postkoloniale Stadtgesellschaft zukünftig agieren?

Die Veranstaltung wird im Livestream auf dem YouTube-Kanal des Stadtarchivs übertragen. In Kürze wird das Programm veröffentlicht.

Theater – & Musiktage auf dem Kies

Donnerstag, 24. Juni 2021
06.06. – 27.06.21
Heute!!!    Do.24.Juni 15.00- 16.30
Odessa Blue, Musik aus aller Welt – Geige: Hristofor Marinov
Gitarre, Stimme: Boris Rodriguez
Wo: – Feiergarten  – Gebrüder Schmid Zentrum
Gebrüder Schmid Weg 13, 70199 Stuttgart Heslach
Eintritt frei. Das Café ist offen
Dann: drei Aufführungen in good old Besigheim the pritty! Alle drei!
Don,t mix it up, honey. Alle drei.
Wo:Theater auf dem Kies -Gottlieb Daimlerstr.4  – 74354 Besigheim

Eintritt 10.-
Anmeldung:  karten@rampenfieber-besigheim.de

Morgen, Fr. 25 Juni 20.00
Premiére – Hyperion frei nach dem berühmten Hölderlin! (Wer war das nochmal?)
Schauspiel: Rüdiger Erk, Boris Rodriguez
Musik: Sonja Michler (Klavier/Akkordeon) Thomas Weber (Cello)
Eintritt: 10.-
 So. 27. Juni 11.00 –  13.00
Der Andalusische Hund. Malerei, Objekte von Veronika Nadj
Gesang:Katharina Lingner – Klavier: Sirma Velichkova
Gedicht: Rüdiger Erk

Conférence: Boris Rodriguez
Eintritt frei: Ein Hut geht herum.

So. 27. Juni 20.00

FRANZ SCHUBERT    FREMD BIN ICH EINGEZOGEN
Klavier: Sirma Velichkova
Gesang: Katharina Lingner

Schauspiel: Boris Rodriguez
Eintritt: 10.-

PREMIERE Literarischer Abend bei Klett-Cotta – 24. Februar 2021: „Mittwoch um 19 Uhr“:

Dienstag, 23. Februar 2021

„Mittwoch um 19 Uhr“:
Literarischer Abend – 24. Februar 202

 

 

Jörg  Magenau Die kanadische Nacht. Roman.  Bisher gab es auf unserem Blog bei Klett-Cotta Leseberichte über Neuerscheinungen bei Klett-Cotta und Tropen, die gemäß unseres Blogprinzips oft mit einem Beitrag „Nachgefragt…“ ergänzt werden. So auch für dieses Buch: > Lesebericht: Jörg Magenau, Die kanadische Nacht. Roman und > Nachgefragt: Jörg Magenau, Die kanadische Nacht. Roman. Ab nächsten Mittwoch wird gibt es ein weiteres Format auf diesem Blog geben, das am Mittwoch, 24. Februar 2021, Premiere haben wird, zu dem unsere unsere Blog-Redaktion Sie einlädt:

Unser Gast an diesem ersten Literarischen Abend wird Jörg Magenau sein.
Wir werden mit ihm über seinen gerade bei Klett-Cotta erschienenen Roman Die kanadische Nacht sprechen und im Anschluss haben Sie als Gäste und Zuhörer des Abends die Gelegenheit, Fragen an den Autor zu stellen.

Eintritt frei | Zur Anmeldung

Jörg Magenau
> Die kanadische Nacht
Roman
1. Aufl. 2021, 200 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-608-98403-3

Buchvorstellung: Wolfram Eilenberger, Feuer der Freiheit

Dienstag, 29. September 2020

Wolfram Eilenberger, Feuer der FreiheitWolfram Eilenberger > Feuer der Freiheit

Auf Sendung

> Literaturhaus  Stuttgart – Mittwoch, 30.09.20 / 19.30 Uhr
Lesung und Gespräch – Katharina Borchardt (Moderation) – Eintritt (Euro): 10,- / 8,- / 5,-

So begann unser > Lesebericht: “2018 erschien der Band > Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919 – 1929. Jetzt liegt bei Klett-Cotta das nächste Buch von Wolfram Eilenberger > Feuer der Freiheit über Die Rettung der Philosophie in finsteren Zeiten (1933–1943) vor. Es geht um vier Philosophinnen, Simone de Beauvoir (1908–1986), Ayn Rand (1905–1982), Hannah Arendt (1906–1975) und Simone Weil (1909–1943), mit deren Lebenswegen Eilenberger zeigt, wie sie sich mit ihren Werken der nahenden Katastrophe des Zweiten Weltkriegs entgegenstellten.

Ihre Lebens- und Philosophieentwürfe gegen die Totalitarismen ihrer Epoche, als Flüchtlinge, Widerstandskämpferinnen mit dem Wort aufrecht in der Haltung schufen sie mit ihren Werken die Grundlage für eine freie Gesellschaft. Mit Recht ist Eilenbergers Buch auch ein Plädoyer dafür, ihre Werke heute wieder zu lesen, denn auch in unserer Epoche können wir mit den vier Autorinnen sehr viel über die Entwicklung der europäischen Moderne lernen. In schwieriger Zeit überdachten sie das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft, von Mann und Frau und traten unbeirrbar gegen alle Widrigkeiten für die Sache der Freiheit ein.

Neben den Biographien der vier Philosophinnen hat Eilenberger hier auch eine Einführung in die Philosophiegeschichte dieser Epoche verfasst, die mit der Kraft ihrer Gedanken, ihres Denkens zum Sieg über die Totalitarismen, Krieg und Zerstörungen maßgeblich beigetragen  haben. …” Bitte weiterlesen.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin Dienstag, 13.10.20 / 22.03 Uhr

Das Literaturhaus bittet um Beachtung dieser Regeln:

Bitte beachten Sie im Literaturhaus gelten bis auf Weiteres Maskenpflicht, und Abstandsgebot.
Folgen Sie stets dem markierten Wegesystem und kommen Sie rechtzeitig zur Registrierung im EG.
Der 1. Stock und Saal werden 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Bitte vermeiden Sie danach wiederholtes Rein- und Rausgehen.

Buchvorstellung mit Andy Buck & Johannes Ehrmann: „Turbo. Mein Wettlauf mit dem Fußballgeschäft“

Montag, 21. September 2020

Donnerstag, 1. Oktober 2020
Einlass ab 18 Uhr / Beginn um ca. 19 Uhr
VfB Clubrestaurant
Mercedesstraße 109
70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Autor Johannes Ehrmann und Andreas Buck sprechen an diesem Abend im VfB Clubrestaurant über die Geschichte eines Top-Spielers als packende Inside-Story über die Zeit, als der Fußball und seine Liebhaber zugunsten des Geschäfts hintergangen und an den Profit verkauft wurden.

Andreas Buck, der »Turbo der Liga«, erlebt die Zeitenwende. Das erste Champions-League-Spiel, die großen Gagen. Bis er beinahe tief fällt. Der Turbo abgehängt vom immer schneller werdenden Geschäft. Als »Turbo« der Bundesliga wird Andreas Buck von den Fans gefeiert. Er verdient Millionen, auch die Vereine erzielen Jahr für Jahr neue Rekordgewinne. Doch ein paar falsche Freunde, ein paar falsche Investitionen und am Ende seiner Karriere steht er vor dem Ruin. Heute, mit 52 Jahren, kann Buck zurückblicken und erzählen, wie er den Turnaround geschafft hat. Er ist erfolgreicher Unternehmer und berät aktive und ehemalige Fußballer. Seine Fallgeschichte ist ein Spiegel des großen Ganzen. Johannes Ehrmann erzählt als packende Inside-Story, wie nah Aufstieg und Fall im Profifußball beieinander liegen, in einer Zeit, als sich der Fußball an den Kommerz verkaufte. Doch Turbo ist auch die Hommage an einen wunderbaren Sport.

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 29.9. über info@vfb-clubrestaurant.de

Eine Kooperation des Klett-Cotta Verlags mit dem VfB Stuttgart

Andreas Buck, Johannes Ehrmann
> Turbo
Mein Wettlauf mit dem Fußballgeschäft
2. Druckaufl. 2020, 224 Seiten, gebunden
ISBN: 978-3-608-50469-9

Buchvorstellung: Iris Wolff, Die Unschärfe der Welt

Montag, 21. September 2020

Literaturhaus Stuttgart: Mittwoch, 23.09.20 / 19.30 Uhr
Buchvorstellung Iris Wolff, Die Unschärfe der Welt, Stuttgart: > Klett-Cotta 2020.
Denis Scheck (Moderation)

In unserem Lesebericht hieß es: “Im ihrem neuen Roman > Die Unschärfe der Welt erzählt Iris Wolff die Geschichte einer Familie vier Generationen lang aus dem Banat, deren Mitglieder trotz Trennungen über Grenzen eng zusammenhalten. Sie stellt ihre Protagonisten in Situationen, in denen alles auf dem Spiel oder auf Messers Schneide steht, in denen es um die Existenz geht, die Wahl entscheidet über das Leben, ja es sind die Werte, die Erinnerungen, die Wünsche, die die Existenz aller in dieser Familie prägen und aufgrund derer sie immer wieder neue Entscheidungen treffen müssen. Aber über Generationen hinweg ändern sich auch für die Einzelnen die Umstände, aber es gibt auch Kontinuitäten. Personen, die von außen in diesen Kreis dazu kommen, eine Zeitlang abwesend sind und später wieder auftauchen, ganz vertraut. Hinzukommt noch der wunderbare Stil von Iris Wolff, mit dem sie ihre Leser/innen so bedingungslos in die hier versammelten Geschichten hineinzieht.” > Bitte weiterlesen.

Eintritt (Euro): Saalticket: 10,-/8,-/5,- oder Livestreamticket: 5,-
Das Livestreamticket kann bis 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden und steht Ihnen dann 48 Stunden zur Verfügung. Zum Stream bitte dann hier entlang: stream.reservix.io/1596802. Sie müssen nur noch Ihren persönlichen Zugangscode eingeben, den Sie mit Kauf des Tickets erhalten.
Für Saalbesucher/innen: Bitte beachten Sie im Literaturhaus gelten weiterhin Maskenpflicht und Abstandsgebot. Folgen Sie stets dem markierten Wegesystem und kommen Sie rechtzeitig zur Registrierung im EG. Der 1. Stock und Saal werden 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Französisches Chansonprogramm “La vie en Rose”

Montag, 14. September 2020

In Rosenfeld und Besigheim das Französische Chansonprogramm “La vie en Rose”
Am Do.17. Sept. 19.00 in Rosenfeld bei Nadj.
Am Fr. 18. Sept. 19.00 in Besigheim, vor dem Dreigiebelhaus
Beides im Open Air.

> www.agentur-kurzweil.de/

Am Sa.19. Sept. Gespräch mit dem Mond. in Besigheim, vor dem Dreigiebelhaus
Auch open Air
Mit wunderschönster Klaviermusik von Sirma.

Für Getränke sorgt der Veranstalter.
Der Eintritt ist frei, ein Hut geht herum.
Für ihre Sicherheit sorgt der Bulgarische Geheimdienst Svikoff.
Socety needs a push up. Lets go for it!

Besuchen Sie die Konsulate bei der Langen Nacht der Konsulate am 25.09.2020 in Stuttgart

Donnerstag, 3. September 2020

Im Rahmen der Langen Nacht der Konsulate stellen sich die Stuttgarter Konsulate interessierten Besuchern vor. Es erwarten Sie Informationen, Darbietungen, Kulinarisches und Besichtigungen. Die 4 nordischen Konsulate Schweden, Finnland, Dänemark und Norwegen präsentieren sich von 18-22h gemeinsam im Foyer von PwC in der Friedrichstraße 14 (Nähe Hauptbahnhof). Wir freuen uns auf Sie!

Der Flyer zum Download: > Lange Nacht der Konsulate am 25.09.2020 in Stuttgart – *.pdf

Je nach Einstellung Ihres Browsers wird der Flyer auf Klick nicht angezeigt sondern gleich im entsprechenden Ordner gespeichert.

> www.schweden-stuttgart.de

Die didacta 2020 in Stuttgart wird verschoben

Donnerstag, 5. März 2020

Die didacta 24.-28.3.2020 wird verschoben, teilt die Messe in Stuttgart mit:

> www.messe-stuttgart.de/didacta

Großes Narrentreffen am 19. Januar 2020 in Bad-Cannstatt

Montag, 20. Januar 2020

Der Kübelesmarkt Bad Cannstatt e.V. war dieses Jahr Ausrichter des Großen Narrentreffens der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. Nach 1968 und 1992 fand das Treffen nun zum dritten Mal in Bad Cannstatt statt. Am Sonntagnachmittag fand der Umzug mit über 10.000 Hästrägern statt. Unsere Redaktion war drei Stunden lang dabei, der Zug dauerte noch viel länger, hier eine Auswahl unserer Fotos:

Bitte öffnen Sie das Album erst, wenn diese Seite ganz geladen ist.

> www.grossesnarrentreffen.de/