home

Zeichen der Erinnerung
Die Gedenkstunde am 1. Dezember 2011 um 20.00 Uhr

1. Dezember 2011 von H. Wittmann

Im Herbst 1941 begannen die systematischen Deportationen der Juden. Auf Anordnung aus Berlin mussten 16 Städte Tausende ihrer jüdischen Mitbürgerinnen ud Mitbürger in Todeslager im Osten deportieren. Am 1.Dezember 1941 wurden an diesem Ort, der heute > Zeichen der Erinnerung heißt, 1000 Menschen jüdischen Glaubens, Deutsche, Bürgerinnen und Bürger der Stadt Stuttgart, zermürbt durch jahrelange Demütigung und Drangsalierung, Kinder, Frauen, Männer, nachdem sie in Hallen der Reichsgartenschau auf dem Killesberg zusammen getrieben worden waren, hier in Waggons gepfercht. Hier standen die Deportationszüge am Abend des 1. Dezember 1941, um die Reise in den Tod anzutreten. Nach 3 eiskalten Tagen kamen diese Menschen nach Riga, um dort innerhalb von 3 Monaten ermordet zu werden. Nur wenige überlebten. Die Gedenkstätte Zeichen der Erinnerung ist auf Anregung von Professor Roland Ostertag entstanden.

Nordbahnhofstraße, Eckartstraße und dann rechts in die Otto-Umfrid-Straße einbiegen:


Größere Kartenansicht

An der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ wird am 1. Dezember 2011 um 20.00 Uhr in Anwesenheit von Professor Ostertag, Minister Nils Schmid, Oberbürgermeister Schuster, Bürgermeister Martin Schairer und Landesrabbiner Netanel Wurmser eine Gedenkstunde statfinden.

Die Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ in der Otto-Umfrid-Straße in Stuttgart zwischen Pragfriedhof und Nordbahnhofstraße ist rund um die Uhr zugänglich. Anfahrt zur Gedenkstätte mit der Straßenbahnlinie 15, Haltestelle Mittnachtstraße.

> Zeichen der Erinnerung

> Zeichen der Erinnerung. Verfolgung Vernichtung württembergischer Juden. Der Innere Nordbahnhof Stuttgart als Tatort

Ein Kommentar zu “Zeichen der Erinnerung
Die Gedenkstunde am 1. Dezember 2011 um 20.00 Uhr”

  1. Baustellen haben direkt neben einer Gedenkstätte nichts zu suchen - www.stuttgart-fotos.de
    17. November 2014 10:39
    1

    […] > Zeichen der Erinnerung. Die Gedenkstunde am 1. Dezember 2011 um 20.00 Uhr […]

Schreiben Sie einen Kommentar